Lehrbuchpreis

Prof. Dr. Caroline Ruiner von der Universität Trier und Prof. Dr. Maximiliane Wilkesmann von der Technischen Universität Dortmund haben den René-König-Lehrbuchpreis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) erhalten. Ihr Buch „Arbeits- und Industriesoziologie. Soziologie im 21. Jahrhundert“ wurde am 26. September 2018 auf dem 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) in Göttingen als bestes Lehrbuch der Soziologie ausgezeichnet.

Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie vergibt den René-König-Lehrbuchpreis nur alle zwei Jahre. Prämiert werden Bücher, die soziologische Inhalte mit der gebotenen Sorgfalt und mit großem Sachverstand perspektivenreich auffächern sowie soziologische Theorien und hierauf bezogene Methoden präzise und sogleich kritisch reflektieren. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Olaf Struck von der Universität Bamberg, der in seiner Rede hervorhob, dass es den beiden Autorinnen auf innovative Weise gelungen sei, anders als sonst üblich, jedes Hauptkapitel des Lehrbuchs mit einem gegenwärtigen konkreten Problem zu beginnen und diese Probleme jeweils auf ihre konkreten soziologischen Erklärungspfade chronologisch rückwärts erzählend zurückzuführen. Die Preisträgerinnen nehmen nicht nur aktuelle technische und digitale Veränderungen von Industriearbeit, sondern auch arbeitsstrukturelle Neuerungen in der Dienstleistungs- und Wissensarbeit sowie Veränderungen in der Lebenswelt durch Arbeit in den Blick. Dabei vermögen sie, nicht nur den Bogen von aktuellen Themen auf die Klassiker zurück zu spannen, sondern sie zeigen gleichermaßen die Aktualität der Klassiker für die heutigen Phänomene und Ansätze auf. „Auf diesem Wege gelingt es den beiden Preisträgerinnen ausgezeichnet, die Relevanz des Faches und seinen grundlegenden Theorien und Erkenntnisse nicht nur für Studierende, sondern auch für Fortgeschrittene deutlich zu machen. Also gerne mehr davon!“, so der Laudator.

Ruiner, Caroline/Wilkesmann, Maximiliane (2016): Arbeits- und Industriesoziologie. Soziologie im 21. Jahrhundert. Paderborn: UTB.

Wer neugierig ist, kann hier einen Blick in das Buch werfen…

News!

Nichtwissen tut (nicht) weh

Menschen geraten immer wieder an ihre Wissensgrenzen – doch gerade im Arbeitsalltag von Ärzten und Pflegekräften kann dies lebensentscheidend sein. Umso wichtiger ist der richtige Umgang mit dem eigenen und dem Nichtwissen anderer. Wie man diesem heiklen Thema positiv begegnen kann, erläutern Prof. Dr. Maximiliane Wilkesmann und Dr. Stephanie Steden in einem Beitrag der November …

Auszeichnung für herausragende wissenschaftliche Leistung

Die Deutsche Forschungs­gemein­schaft (DFG) hat die Soziologin Dr. Maxi­mili­ane Wilkesmann und den Physiker Dr. Johannes Albrecht von der TU Dortmund in das begehrte Heisenberg-Programm aufgenommen. Damit würdigt die DFG die „hohe wis­sen­schaft­liche Qualität und Originalität ihrer Forschungsvorhaben auf internationalem Niveau“ sowie ihre Eignung zur weiteren Qualifikation als Hochschullehrerin bzw. Hochschullehrer. Bis zu fünf Jahre lang …

Interview im Deutschlandfunk Kultur

Warum soll ich bei der Hitze arbeiten? Hierzu wurde Maximiliane Wilkesmann am 26.06.2019 von Liane von Billerbeck im Deutschlandfunk Kultur in der Sendung Studio 9 – Kultur und Politik am Morgen interviewt. Dabei wurden rechtliche Rahmenbedingungen (z.B. Technische Regeln für Arbeitsstätten), in denen Temperaturschwellen festgelegt sind, ebenso thematisiert, wie die mögliche Einführung einer Kultur der Siesta. Das komplette …

Publikationen

researchgate zum ResearchGate Profil

Monographien

2016 Ruiner, C./Wilkesmann, M.: Lehrbuch der Arbeits- und Industriesoziologie. Stuttgart, UTB Verlag.
2011 Wilkesmann, U./Wilkesmann, M./Virgillito, A./Bröcker, T.: Erwartungen an Interessenvertretungen. Analysen anhand repräsentativer Umfragedaten. Erschienen in der Reihe: Forschung aus der Hans-Böckler-Stiftung, Bd. 126, Sigma Verlag, Berlin.
2009 Wilkesmann, M.: Wissenstransfer im Krankenhaus. Strukturelle und institutionelle Voraussetzungen. VS-Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden.

Herausgeberschaften

i.E. Mitherausgabe „Handbuch Organisationssoziologie“ Wiesbaden, Springer VS Verlag.
2019 Wilkesmann, M./ Steden, S: Nichtwissen stört mich (nicht). Wiesbaden, Springer VS Verlag.
2011 – 2016 Mitherausgeberin der Buchreihe „Organisationssoziologie“ Wiesbaden, Springer VS Verlags.

Artikel in Fachzeitschriften (referiert)

2019 Rüsch, S./Lachmann, M./Bastini, K./Wilkesmann. M.: The effects of entrepreneurial orientation on strategy choice and management control in nonprofit organizations, in: Problems & Perspectives in Management 17 (3): 153-168 [http://dx.doi.org/10.21511/ppm.17(3).2019.13].
2019 Wilkesmann. M./Ruiner, C./Apitzsch, B./Salloch, S.: »I want to break free« – German locum physicians between managerialism and professionalism, in: Professions & Professionalism, [accepted for publication, 11.07.2019].
2018 Wilkesmann. M./Wilkesmann, U.: Industry 4.0 – Organizing Routines or Innovations?, in: VINE – The journal of information and knowledge management systems, 48 (2): 238-254 [https://doi.org/10.1108/VJIKMS-04-2017-0019].
2018 Wilkesmann, M./Steden, S./Schulz, M.: Industrie 4.0 – Hype, Hope oder Harm?, in: ARBEIT – Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik. 27 (2): 129-150 [ https://doi.org/10.1515/arbeit-2018-0011].
2018 Salloch, S./Apitzsch, B./Wilkesmann. M./Ruiner, C.: Locum physicians’ professional ethos. A qualitative interview study from Germany, in: BMC Health Services Research [https://doi.org/10.1186/s12913-018-3118-6].
2018 Ruiner, C./Wilkesmann, M./Apitzsch, B.: Voice through exit: Changing working conditions by independent contractors’ participation, in: Economic and Industrial Democracy [https://doi.org/10.1177/0143831X17738041].
2017 Ruiner, C./Apitzsch, B./Hagemann, V./Salloch, S./Schons, L. M./Wilkesmann. M.: Locum Doctors – Curse or Blessing for Hospital’s Performance?, in: International Journal of Employment Studies, 25(2): 61-82 [https://search.informit.com.au/documentSummary;dn=375857054255873;res=IELAPA].
2016 Wilkesmann. M.: Ignorance Management in Hospitals, in: VINE – The journal of information and knowledge management systems, 46 (4): 430-449 [https://doi.org/10.1108/VJIKMS-08-2016-0046].
2016 Apitzsch, B./Ruiner, C./Wilkesmann, M.: Traditionelle und neue intermediäre Akteure in den Arbeitsmärkten hochqualifizierter Solo-Selbstständiger, in: Industrielle Beziehungen, 23 (4): 447-449 [https://doi.org/10.1688/IndB-2016-04-Apitzsch].
2015 Wilkesmann, M./Apitzsch, B./Ruiner, C.: Von der Deprofessionalisierung zur Reprofessionalisierung im Krankenhaus? Honorarärzte zwischen Markt, Organisation und Profession, in: Soziale Welt, 66 (3): 327-346 [https://doi.org/10.5771/0038-6073-2015-3-327].
2014 Wilkesmann, M./Weyer, J.: Nichtwissen, Unsicherheit und Fehlermanagement in hochtechnisierten Organisationen, in: Arbeits- und Industriesoziologische Studien, 7 (1): 87-108.
2014 Keller, B./Wilkesmann, M.: Untypisch atypisch Beschäftigte. Honorarärzte zwischen Befristung, Leiharbeit und (Solo-)Selbstständigkeit,
 in: Industrielle Beziehungen, 21 (19): 99-125. [DOI 10.1688/IndB-2014-01-Keller].
2011 Wilkesmann, U./Virgillito, A./Wilkesmann, M.: Milieuspezifische Erwartungen abhängig Beschäftigter an betriebliche Interessenvertretungen. 
In: Industrielle Beziehungen, 18 (3): 205-233 [https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-343170].
2011 Wilkesmann, M./Wilkesmann, U.: Knowledge Transfer as interaction between experts and novices supported by technology, in: VINE – The journal of information and knowledge management systems, 41(2): 96-112. [https://doi.org/10.1108/03055721111134763; ausgezeichnet mit dem EMERALD LITERATI NETWORK AWARD 2012 (highly recommended paper)].
2011 Wilkesmann, M./Wilkesmann, U./Virgillito, A.: Erwartungen an Interessenvertretungen aus der Perspektive von abhängig Beschäftigten. 
In: ARBEIT – Zeitschrift für Arbeitsforschung, Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik, 20(1): 5-17 [https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-343170].
2009 Wilkesmann, U./Wilkesmann, M./Virgillito, A.: The absence of cooperation is not necessarily defection: Structural and motivational constraints of knowledge transfer in a social dilemma situation, in: Organization Studies, 30(10): 1114-1164 [https://doi.org/10.1177/0170840609344385].
2009 Wilkesmann, U./Fischer, H./Wilkesmann, M.: Cultural characteristics of knowledge transfer in Hong Kong and Germany. In: Journal of Knowledge Management, 13: 464-477 [https://doi.org/10.1108/13673270910997123].

Beiträge in Büchern

2019 Wilkesmann, M./Falkenberg, J.: Vom Blindflug zur Punktlandung. Zur Arbeit von Krankenhausärztinnen und Krankenhausärzten unter DRG-Bedingungen, in: Dieterich, A./Braun, B./Gerlinger, T. /Simon, M. (Hrsg.): Geld im Krankenhaus – Eine kritische Bestandsaufnahme des DRG-Systems, Wiesbaden, Springer VS: 139-159 [https://doi.org/10.1007/978-3-658-24807-9_7].
2019 Wilkesmann, M./Wilkesmann, U.: Wissensmanagement. (Wie) Lässt sich Wissen in der öffentlichen Verwaltung managen?, in: Werdes, B./Porsch, T. (Hrsg.): Lehrbuch Verwaltungspsychologie. Göttingen, Hogrefe: 321-346.
2019 Wilkesmann, M.: Lernen als Dauerveranstaltung? Zum Wandel des Umgangs mit Wissen in Organisationen, in: Apelt, Maja/Bode, Ingo/Hasse, Raimund/Meyer, Uli/von Groddeck, Victoria/Wilkesmann, Maximiliane/Windeler, Arnold (Hrsg.): Handbuch Organisationssoziologie. Springer VS Verlag: Wiesbaden: online first [https://doi.org/10.1007/978-3-658-15953-5_41-1].
2019 Wilkesmann, M.: Zum professionellen Umgang mit Nichtwissen im Krankenhaus, in: Duttge, G./Hildt, E./Lenk, C./Zoll, B. (Hrsg.): Recht auf Nichtwissen. Normatives Fundament und anwendungspraktische Geltungskraft. Münster, Mentis: 211-231.
2019 Wilkesmann, M./Steden, S.: Nichtwissen als Problem – Ärzte machen keine Fehler, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 1-8.
2019 Wilkesmann, M.: Nichtwissen – ein schillernder Begriff, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 9-32.
2019 Wilkesmann, M./Steden, S./Hetco, C.B./Bassyiouny, M.: Nichtwissenskontexte – Organisation vs. (Semi-)Profession, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 51-92.
2019 Bassyiouny, M./Wilkesmann, M./ Steden, S.: Nichtwissensorte – Krankenhaus vs. Niederlassung, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 93-112.
2019 Wilkesmann, M./Steden, S.: Nichtwissensfaktoren, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 113-150.
2019 Steden, S./Wilkesmann, M.: Nichtwissen im medizinischen und pflegerischen Kontext – Wen stört Nichtwissen (nicht)?, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 113-150.
2019 Steden, S./Wilkesmann, M.: Unsicherheit und Nichtwissen – zwei Geschwister im Geiste?, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 33-50.
2019 Wilkesmann, M./Bassyiouny, M./Steden, S.: Zum Umgang mit Nichtwissen in Zahlen, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 217-270.
2019 Wilkesmann, M./Schiek, D.: Methodische Überlegungen zur Erhebung von Nichtwissen, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 151-162.
2019 Wilkesmann, M./Schiek, D./Steden, S.: Zum Umgang mit Nichtwissen in Worten, in: Wilkesmann, M./Steden, S. (Hrsg.): Nichtwissen stört mich (nicht). Zum Umgang mit Nichtwissen in Medizin und Pflege. Wiesbaden: Springer VS: 163-216.
2018 Wilkesmann, M./Wilkesmann, U.: Wissensmanagement. (Wie) Lässt sich Wissen in der öffentlichen Verwaltung managen?, in: Werdes, B./Porsch, T. (Hrsg.): Lehrbuch Verwaltungspsychologie. Göttingen, Hogrefe: (i.E.)
2018 Ruiner, C./Apitzsch, B./Wilkesmann, M.: Hoch qualifizierte Solo-Selbstständige in IT und Medizin. In: Bührmann, A. D./Fachinger, U./Welskop-Deffaa, E. M. (Hrsg.): Hybride Erwerbsformen. Digitalisierung, Diversität und sozialpolitische Gestaltungsoptionen. Wiesbaden: Springer Fachmedien: 189-211.
2017 Niehaus, J./Wilkesmann, M.: Komplizen wider Willen. Möglichkeiten und Grenzen der Steuerung ärztlicher interaktiver Arbeit im Krankenhaus. In: Neuhaus, L./Käch, O. (Hrsg.): Bedingte Professionalität. Professionelles Handeln im Kontext von Institution und Organisation. Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 208-238.
2016 Wilkesmann, M.: From demigods in white to normal employees – Employment relations and new incentive structures in German Hospitals. In: Mattei, P. (Ed.): Public Accountability and Healthcare Governance. Public Management Reforms between Austerity and Democracy. London. Palgrave Macmillan: 91-114 [https://doi.org/10.1057/978-1-137-47299-1_5].
2016 Wilkesmann, M./Ruiner, C./Apitzsch, B.: Hochqualifizierte Solo-Selbstständige im operativen Kern – Auswirkungen des Einsatzes von Honorarärzten auf die Professionsorganisation Krankenhaus. In: Matiaske, W./Czaya, A. (Hrsg.): Periphere Arbeit im Zentrum. Baden-Baden. Nomos Verlag: 95-117.
2016 Ruiner, C./Apitzsch, B./Hagemann, V./Salloch, S./Schons, L. M./Wilkesmann, M.: Ärztliches Handeln zwischen professionellem Ethos und finanziellen Anreizen: Eine Verknüpfung qualitativer, quantitativer und experimenteller Methoden zum Vergleich von angestellten Ärzten und Honorarärzten. In: Burzan, N./Hitzler, R./Kirschner, H. (Hrsg.): Materiale Analysen. Methodenfragen in Projekten. Wiesbaden. Springer VS Verlag: 167-185.
2016 Wilkesmann, M.: Von Fürsten zu Knechten? Auswirkungen aktueller Transformationsprozesse am Beispiel von Chefärzten. In: Bode, I./Vogd, W. (Hrsg.): Mutationen des Krankenhauses. Soziologische Diagnosen in organisations- und gesellschaftstheoretischer Perspektive. Wiesbaden. Springer VS Verlag: 207-228.
2016 Wilkesmann, M.: Soziologie des Krankenhauses. In: Richter, M./Hurrelmann, K. (Hrsg.): Soziologie von Gesundheit und Krankheit. Wiesbaden. Springer VS Verlag: 353-368.
2015 Wilkesmann, M.: Mintzberg, Henry (1979): The Structuring of Organizations: A Synthesis of the Research. Englewood Cliffs: Prentice Hall. In: Kühl, S.: Schlüsselwerke der In: Schlüsselwerke der Organisationsforschung. Wiesbaden. Springer VS Verlag: 493-497.
2015 Wilkesmann, M./Jang, S.R.: Führt Nichtwissen zu Unsicherheit in Organisationen? In: Apelt, M./Senge, K. (Hrsg.): Organisation und Unsicherheit. Wiesbaden. Springer VS Verlag: 213-232.
2014 Wilkesmann, M./Jang. S.R./Roesner, B.: Vorteile der Methodenverknüpfung zur Erhebung eines brisanten Forschungsgegenstandes. Dem Nichtwissen von Ärztinnen und Ärzten im Krankenhaus auf der Spur. In: Löw, M. (Hrsg.): Vielfalt und Zusammenhalt. Dokumentationsband zum 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Wiesbaden. CD ROM.
2013 Wilkesmann, M. (2013): Wissensmanagement. In: Hirsch-Kreinsen, H./Minssen, H. (Hrsg.): Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie. Edition Sigma. Berlin: 500-506.
2009 Wilkesmann, U./Wilkesmann, M.: Wissensmanagement. In: Michael Gessler (Hrsg.): Handlungsfelder des Bildungsmanagements. Ein Handbuch. Münster, Waxmann :157-182.
2008 Wilkesmann, M.: Wissenstransfer(s) in der Organisationsform Universität. In: Scholkmann, A./Roters, B./Ricken, J./Höcker, M. (Hrsg.): Hochschulforschung und Hochschulmanagement im Dialog. Zur Praxisrelevanz empirischer Forschung über die Hochschule. Münster. Waxmann: 25-38.
2007 Wilkesmann, M./Wilkesmann, U./Virgillito, A.: Inwieweit unterstützen die Faktoren Motivation und Organisationskultur technikorientiertes Wissensmanagement in Krankenhäusern? In: Sabine Bohnet-Joschko (Hrsg.): Wissensmanagement im Krankenhaus. Wiesbaden. Deutscher Universitätsverlag: 111-135.

weitere Publikationen

Forschungsprojekte

Eingeworben (aktuell bewilligt)

Logo_01.jpgdfg.jpg „Zwischen Kooperation und Konkurrenz – Externe Erwerbstätige in wissensbasierten Beschäftigungsfeldern“, zusammen mit Dr. Birgit Apitzsch (SOFI Göttingen) und Jun.-Prof. Dr. Caroline Ruiner (Universität Trier)

Projektlaufzeit: 30 Monate

Eingeworben seit Antritt der Juniorprofessur (abgeschlossen)

logo_koll_ind.pngmercur.jpg „Kollektive Individualisierung – individuelle Kollektivierung. Zur Aushandlung von Arbeitsbedingungen hochqualifizierter Solo- Selbstständiger“, zusammen mit Dr. Birgit Apitzsch (Universität Duisburg-Essen)
Projektlaufzeit: 04/2015 – 12/2017
industrie_4_0_barometer.jpgVAA_Stiftung „Industrie 4.0 Barometer“
Projektlaufzeit: 02/2017 – 09/2017

„Interessenvertretung von Fach- und Führungskräften in der betrieblichen Mitbestimmung“
Projektlaufzeit: 09/2016 – 08/2017

nichtwissen.jpg

dfg.jpg

„Professionssoziologische und organisationssoziologische Einflussfaktoren auf den Umgang mit Nichtwissen. Eine vergleichende empirische Studie von Krankenhausärzten, Pflegekräften und niedergelassenen Ärzten“
Projektlaufzeit: 10/2013 – 09/2016
gyf.jpgmercur.jpg AG „Anreizsysteme im Gesundheitswesen. Mechanismen kollektiver Selbstschädigung?“ der Global Young Faculty
Projektlaufzeit: 10/2013 – 03/2015
logo_jackstaedt.pngUnknown.png „Handeln deutsche Krankenhäuser strategisch?
Die Wirkung von Wettbewerbsstrategien im Spannungsfeld von Medizin und Ökonomie“ zusammen mit Prof. Dr. Maik Lachmann (TU Berlin)
Projektlaufzeit: 09/2013 – 08/2015
nichtwissen.jpgdfg.jpg „Welche Faktoren beeinflussen den Umgang mit Nichtwissen verschiedener ärztlicher Professionen in Krankenhäusern?“
Projektlaufzeit: 03/2011 – 02/2013
mercur.jpg „Wie gehen Experten mit Nichtwissen um? Ein interkultureller Vergleich”
Projektlaufzeit: 04/2012 – 05/2012

Curriculum Vitae

 

MWilkesmann.png
laurel2.png
2019
heisenberg_signatur_kl.png
Aufnahme in das Heisenberg-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
seit März 2019
urkunde.png
Vertretung (W3) des Lehrstuhls »Sozialstruktur und Soziologie alternder Gesellschaften« am Institut für Soziologie, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Technischen Universität Dortmund
Oktober 2018 – März 2019
urkunde.png
Sabbatical
November 2018
urkunde.png
Ernennung zur außerplanmäßigen Professorin am Institut für Soziologie, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Technischen Universität Dortmund
crown.png2018
laurel2.png
René-König-Lehrbuchpreis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie für Lehrbuch
Ruiner, Caroline/Wilkesmann, Maximiliane. (2016): Arbeits- und Industriesoziologie. Soziologie im 21. Jahrhundert, Paderborn: Fink.
April 2015 – Oktober 2018
vertretung.png
Vertretung (W3) des Lehrstuhls »Wirtschafts- und Industriesoziologie« an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Dortmund
2017
laurel2.png
Best Paper Award des Arbeitskreises Empirische Personal- und Organisationsforschung (AKempor) im Rahmen der 15. Jahrestagung für das Paper
Ruiner, Caroline/ Apitzsch, Birgit/ Hagemann, Vera/ Salloch, Sabine/ Schons, Laura Marie/Wilkesmann, Maximiliane: Locum doctors – Curse or blessing for hospital’s performance?
2013 – 2015
sprecherin.png
Sprecherin der Arbeitsgruppe
„Anreizsysteme im Gesundheitswesen. Mechanismen kollektiver Selbstschädigung?“ im Rahmen der Global Young Faculty des Mercator Research Center Ruhr
2013
urkunde.png
positive Evaluation der Juniorprofessur und Wiederberufung
2011
laurel2.png
EMERALD LITERATI NETWORK AWARD 2012 (highly recommended paper) für den Aufsatz
Wilkesmann, Maximiliane/Wilkesmann, Uwe. (2011): Knowledge transfer as interaction between experts and novices supported by technology. VINE – Journal of Information and Knowledge Management Systems 41(2): 96-112.
November 2010 – Oktober 2018
urkunde.png
Juniorprofessorin für Soziologie an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Dortmund
09. Februar 2009
graduate.png
Promotion zur Dr. rer. soc.
„Wissenstransfer im Krankenhaus. Institutionelle und strukturelle Voraussetzungen“, Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
Oktober 2005 – Oktober 2008
stipendium.png
Promotionsstipendiatin der Hans Böckler Stiftung
2004
graduate2.png
Abschluss des Masterstudiums der Sozialwissenschaft mit dem Studienschwerpunkt Dienstleistungsmanagement, Ruhr-Universität Bochum, Fakultät für Sozialwissenschaft
1998 – 2000
maternal_leave.png
Elternzeit
2001
graduate2.png
Abschluss des Bachelorstudiums der Soziologie, Sozialpsychologie und Sozialanthropologie, pädagogischen Psychologie (Mediendidaktik), Ruhr-Universität Bochum

Impressum